Aus dem Leben eines
Uhrensohnes No°1


Sebastian Baumgartner @donttouchmyjs

Schon immer haben wir uns gefragt wie unsere Kunden ihren Alltag verbringen. Deshalb haben wir einen Tag lang die rare Spezies Uhrensohn beobachtet und dabei Fotos sowie Notizen von seinem Verhalten gemacht.

Bei unseren Beobachtungen ist uns aufgefallen, dass ein Uhrensohn bei der Auswahl seines Zeitanzeigezeigergerätes keine zu verlieren hat. Deshalb hat er für jeden Wochentag eine eigene KEINZEIT. Überaus praktisch, finden wir!

Es beeindruckt uns, dass ein Uhrensohn für Belanglosigkeiten wie Schuhe binden keine Zeit hat. Er schafft sich somit Raum für Wesentliches.

Trotz aller Vorurteile stellte sich überraschend heraus, dass Uhrensöhne auch arbeiten gehen. Sie tuen jedoch nur das was ihnen gefällt. Immerhin verbringt man in der Arbeit einen Großteil seines Lebens. Sollte ihn einmal jemand seiner Zeit berauben, vertreibt er ihn mit einer prägnanten Geste.

Vom Office geht es direkt nach Hause. Wir konnten feststellen, dass er seine Besorgungen meist Online erledigt. Auf presentedbyklekt.com gönnt er sich die obligatorischen neuen Schuhe, die man bei finanziellen Engpässen für mehrere hundert Euro verscherbeln kann! Schlau!

So ein harter Arbeitstag erfordert einen guten Ausgleich. Unser Uhrensohn beschließt ab und zu bewusst Zeit zu vertrödeln. Vergeudet man wirklich Zeit, wenn man das macht? Wir bleiben dran!

Wir wurden darauf hingewiesen, dass es Zeit ist zu gehen. #Qualitytime, aber leider nicht mit uns :(. 

Gegönnt hat sich
Uhrensohn No°1


Sebastian Baumgartner @donttouchmyjs